Sie sind hier:

Kuba Informationen

Ausführliche Informationen zu Kuba erhalten Sie auf unserer Spezialseite www.kuba-netz.de

Die beste Reisezeit Kuba

Reisezeiten:
Die beste Reisezeit für Kuba ist von Mai bis August. Im Spätsommer und Herbst kann es allerdings zu verheerenden Hurrikans kommen.

Nützliche Informationen Kuba

Kirche in der Karibik

Koloniales Erbe der Karibik

In vielen Teilen der Karibik sind die Spuren der Spanier sichtbar

Währung:
Die offizielle Landeswährung von Kuba ist der Kubanische Peso (MN). Allerdings ist die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung nicht gestattet. Daher ist es ratsam bei Ankunft einen Teil des Geldes sofort in die „Touristenwährung“, den Peso convertible (CUC) einzutauschen.

Kreditkarten:
Vergessen Sie einfach Ihre Kreditkarte. Außer als Sicherheit oder in bestimmten Hotels, werden Sie damit nur selten zahlen können. Vor allem wenn es die Kreditkarte einer Amerikanischen Firma ist oder von einer europäischen Tochter ausgestellt wurde (dazu gehört die Citibank). Sie können Ihre Kreditkarte aber in Touristengebieten verwenden um zur Not am Automaten zu denkbar ungünstigen Konditionen Bargeld (CUC) abzuheben

Post:
Ein Standardbrief oder eine Postkarte kostet ca. 0,50 €

Stromversorgung:
Das Stromnetz liefert eine Spannung zwischen 110-120 V / 50-60 Hz. Die Steckerform entspricht den in den Vereinigten Staaten gebräuchlichen 2-poligen Steckern. In moderneren Hotels aus 3-poligen, wobei sich aber 2-polige Stecker auch verwenden lassen.

Verkehr:
Für längere Strecken empfiehlt sich ein Mietwagen, man sollte aber immer genug CUC mit sich führen. Nachtfahrten sind, wenn möglich, zu vermeiden, da kaum Straßenlaternen den Weg beleuchten. Außerdem sollte man unbedingt gute Straßen- bzw. Landkarten dabei haben, da die Beschilderung äußerst lückenhaft ist.
Für kurze Strecken sind Motor-Roller oder Fahrrad zu empfehlen. Nur für besonders wagemutige Personen empfiehlt sich das Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel, diese sind äußerst alt, langsam, voll und unbequem, und das Einhalten des Fahrplans ist Glücksache.

Mobilfunk:
Folgende Netze und Betreiber sind auf Jamaika verfügbar.

Anbieter (Deutsche Roamingpartner): Cubacel (C_COM) (E-Plus, O2, T-Mobile, Vodafone)
Es gelten die Roamingtarife der jeweiligen Anbieter

Mobilfunknetze: GSM 900

Anreise:
Die Anreise erfolgt mit dem Flugzeug über einen der internationalen Flughäfen in Varadero, Havanna, Cayo Coco oder Holguin.
Zur Einreise ist ein noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass nötig sowie eine Touristenkarte, die spätestens im Flugzeug an Sie ausgehändigt wird. Einen Abriss dieser Karte behalten Sie bitte bis zur Ausreise, sowie 25 CUC (Pesos convertible), die als Ausreisesteuer bei Abflug bezahlt werden müssen

Zollbestimmungen:
Seit einiger Zeit ist es möglich bis zu 50 Zigarren ohne Rechnungsnachweis gebührenfrei auszuführen. Für größere Mengen wird die Vorlage einer Rechnung verlangt. In jedem Fall ist dem Zoll die Ausfuhr aber mündlich anzugeben.
In den letzten Jahren wurden wiederholt eigentlich wertlose kunsthandwerkliche Gegenstände, die auf Touristenmärkten gekauft worden waren, bei der Ausreise von den kubanischen Zollbehörden beschlagnahmt mit dem Hinweis, es handele sich um kubanisches Kulturgut.
Um solchen Unannehmlichkeiten vorzubeugen, beantragen Sie für wenige Pesos eine Ausfuhrgenehmigung. Wo sie die bekommen, erfahren Sie am besten über das auswärtige Amt.

Aktuelle Hinweise zur Einreise und Zollbestimmungen entnehmen sie bitte den Infoseiten des auswärtigen Amtes.

Reiseversicherungen:
Ein Komplettschutzpaket mit Reiserücktrittskostenversicherung und Reisekrankenversicherung inklusive Krankenrücktransportversicherung, ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Mietwagen:
Die Angebote, Preise und Leistungen der verschiedenen Mietwagenfirmen vorort sind sehr unterschiedlich und oft nicht überschaubar. Wir empfehlen daher die Anmietung eines Fahrzeuges über einen Vermittler bereits von Deutschland aus. Im Endeffekt wird sich das meist als günstigere Variante herausstellen, auch wenn der Preis vor ort zunächst viel günstiger erscheinen mag.
Eine Anmietung bereit vorab aus Deutschland kostet ab ca. 400,- € für eine Woche und beinhaltet alle nötigen Versicherungen.

Weitere Nütztliche Informationen Kuba

Küche:
In Kuba gibt es eine Vielzahl von überaus köstlichen und abwechslungsreichen Gerichten, die so genannte kreolische Küche, eine sehr gehaltvolle Küche. Ob Spanien, Afrika, China oder Nordamerika, alle Kulturen, die ins Land kamen, haben ihre Spuren in den kubanischen Kochtöpfen hinterlassen. Heute hat die schlechte wirtschaftliche Situation des Landes leider dazu geführt, dass viele Gerichte vom Speiseplan verschwunden sind, da die Zutaten nicht zu bekommen sind oder nur für teures Geld auf den Bauernmärkten erstanden werden können. Dies gilt besonders für Fleisch. Trotz aller Entbehrungen sind Familienfeste oder Feiertage ein willkommener Anlass, bei dem die Kubaner versuchen, ein reichhaltiges Festmahl aufzutischen. Auch wenn das bedeutet, dass anschließend wieder Schmalhans Küchenmeister ist. Ein kubanisches Menü ist würzig, sehr stärkehaltig, oft verrührt oder frittiert, kann mit Ketchup und ähnlichem genossen werden und bleibt einem gegen Ende hin süß auf der Zunge zurück
Bohnen sind ein Hauptbestandteil der kubanischen Küche und fehlen eigentlich bei keinem Essen. Es gibt sie in den verschiedensten Farben und Größen.
Ein „richtiges“ Essen in Kuba bietet eine Fleischration, die über den Teller ragt. Doch auch Fleisch ist seit einigen Jahren aufgrund der wirtschaftlichen Talfahrt ein absolutes Luxusgut geworden. Rindfleisch gibt es nur über die staatliche Zuteilung. Hühnerfleisch und Schweinefleisch sind die gängigsten Alternativen.
Auf dem Land werden die Schweine neben ihrem Fleisch auch um ihres Fettes wegen gehalten. Das Fett wird zu Schmalz verarbeitet und ersetzt in der Küche das für viele unerschwingliche Öl zum Kochen und Braten. In der Stadt ist die Schweine- oder Hühnerhaltung schon etwas schwieriger. Aber Hinterhöfe, Küchen und Badezimmer haben sich ebenfalls als mehr oder weniger geeignete Orte für die Sicherung der eigenen Fleischversorgung herausgestellt. Kubaner sind eben erfinderisch und das auch aber nicht nur in der Küche.

Unterhalt:
Ohne US-Dollars läuft gar nichts. Wer außerhalb der All-inklusive-Hotels etwas erleben will, muss teilweise richtig tief in die Tasche greifen. Die Preise sind sehr unterschiedlich.
Eine Tasse Kaffee ist zwischen 1-2 US $ zu haben, ein Bier für ca. 1-3 US $ und ein Cocktail, etwa ein Mojito, für 2-5 US $. Raucher kommen bei einer Schachtel Marlboro mit 1-2 US $ günstig weg. Ein Liter Normalbenzin kostet ca. 1 US $. Der Grundpreis für Taxis liegt bei ca. 1-2 US $, der Kilometerpreis bei 1-2 US $. Richtig teuer sind Mietwagen, die Sparvariante beginnt bei 50 US $ pro Tag. Offiziell wird der US-Dollar in Kuba seit 2004 nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert.
Unter der Hand und vor allem bei Straßenhändlern, kann man mit US $ aber meist immer noch mehr erreichen als mit dem sehr unbeliebten Peso convertible. Beim Umtausch von US-Währung ist ein sehr ungünstiger Wechselkurs zu berücksichtigen. Man sollte als europäischer Tourist daher unbedingt seine Euro in die kubanische „Touristenwährung“, den Peso convertible tauschen.

Trinkgelder:
In Restaurants und Taxi sollte man etwa 10% des Preises als Trinkgeld berücksichtigen. Da die Einkommen in Kuba sehr niedrig sind, freut sich jeder, ob Zimmermädchen oder Kofferträger, über ein Trinkgeld. Im Hotel beispielsweise in der Regel 1 Peso Convertible pro Tag.

Mehr Kuba Informationen